Holzbaupreis Kärnten 2023

Architektur Haus Kärnten in Klagenfurt

Beim Holzbaupreis Kärnten 2023 gingen gleich 3 Preise an die Holzbau HOFER GmbH

 

Am 19. Oktober 2023 wurden im Rahmen des Wettbewerbs Holzbaupreis Kärnten 2023 insgesamt zwölf Bauten ausgezeichnet. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von proHolz Kärnten und dem Architektur Haus Kärnten ausgeschrieben.

 

Die beiden Hauptpreise gingen an einen Gewerbebau in Pörtschach und ein öffentliches Gebäude in Oberdrauburg.

 

Aus den insgesamt 82 eingereichten Bauten kürte die Jury die Preisträger. Holzbaumeisterin Birgit Maier aus Salzburg, Architekt Peter Riepl aus Oberösterreich und Anton Kraler, assoziierter Professor am Arbeitsbereich Holzbau der Universität Innsbruck, bewerteten die eingereichten Objekte und nominierten 19 Bauten.

 

Schließlich wurden zwei Holzbaupreise, drei Auszeichnungen und vier Anerkennungen vergeben. Die beiden Holzbaupreise waren mit je 3.500 Euro dotiert, die vom Kärntner Energiedienstleister Kelag zur Verfügung gestellt wurden.

 

Einer der beiden Hauptpreise ging an das Drauforum Oberdrauburg. Das Gemeinschaftshaus Hühnersberg und die Einsatzzentrale in Mallnitz erhielten jeweils eine Auszeichnung. Somit gingen drei der insgesamt 9 Preise an die Holzbau HOFER GmbH

 

Der Architektin Eva Rubin war es wichtig, dass Licht, Dimension und Material harmonieren.  

 

Ganz nach diesem Grundsatz hat sie das Drauforum in der Marktgemeinde Oberdrauburg geplant und mit großer Sensibilität und gestalterischer Sicherheit ein außergewöhnliches Gebäude geschaffen. Der Neubau fügt sich perfekt in das historische Zentrum der Gemeinde ein. In Mischbauweise entstand eine Überbauung des Kaufhauses MPreis, wodurch keine neue Bodenfläche versiegelt wurde.

 

Der Neubau wurde als Fortsetzung der straßenseitigen Häuserzeile in Massivbauweise errichtet. Die großflächigen Fensteröffnungen des Veranstaltungsraumes werden durch die typischen Ziegel-Gitterwerke der Region geziert. Neben dem Gewicht des über dem Kaufhaus liegenden Gebäudes waren der Architektin nicht nur die bauphysikalischen Aspekte, sondern auch die besondere Atmosphäre, die der Werkstoff Holz dem Veranstaltungsraum verleiht, wichtig.

 

„Das Drauforum fügt sich nahtlos in das Ortsbild ein. Die Architektin hat unseren Ort quasi fertiggebaut“, freut sich auch Bürgermeister Stefan Brandstätter.

 

 

Details

Foto Credits

Proholz Austria